Haltung

 

Artgerechte Haltung, täglicher Auslauf und die jährliche Alpung im Sommer sind  Grundvoraussetzung und fester Bestandteil für unsere Stuten. Der Almsommer im Hochgebirge hat so viele Vorteile und er ist der beste "Lehrmeister".​ Nicht nur Robustheit, Abhärtung und Trittsicherheit, sondern vorallem die Unterordnung und Erziehung im Herdenverband prägt schon die Kleinsten auf über 2000 m Seehöhe. Nach Hause kommen im Spätsommer gesunde, zufriedene Pferde.



Solange es das Wetter zulässt, verbringen die Stuten den Herbst noch auf der Weide. In dieser Zeit werden die Fohlen eingestallt.

Nach einigen Tagen hat sich die große Aufregung der Trennung gelegt, und es beginnt ein neuer Lebensabschnitt für die Jüngsten.

Im Allgemeinen lassen sich die Fohlen ganz leicht an die täglichen Gewohnheiten heranführen. Es macht enorm viel Freude die Entwicklung zu begleiten, und zu erfahren, wie lernwillig und gehorsam der Nachwuchs schon ist, wenn Vertrauen und Kommunikation stimmen.

Die Ausbildung selbst, beginnt erst ab 3 Jahren, und wird sehr bedacht angegangen.

 

Zur Unterstützung eines gesunden Pferdebestandes achten wir besonders auf Hygiene und Sauberkeit in den Pferdeboxen und auf den Koppeln. Natürlich wird nur einwandfreies Heu und Einstreu verwendet. Weiters greifen wir auch gern auf homöopathische Arzneien zurück und kontrollieren mittels Kotuntersuchungen vom Tierarzt den Parasitenbefall zur genaueren Entwurmung.



 

 Wir wollen dafür Sorge tragen,
dass wir das Jungpferd nicht verdrießen,
und ihm seine freundliche Anmut
nicht vertreiben -

denn diese gleicht dem Blütenduft,
der niemals wiederkehrt,
wenn er einmal verflogen ist.

 

zurück